Pressemitteilung

Stellungnahme zum Tierschutz-Video

Start Aktuelles Stellungnahme zum Tierschutz-Video

Stellungnahme zum Tierschutz-Video

Rheda-Wiedenbrück, 22. Juli 2020 – Das deutsche Tierschutzbüro hat Bewegtbilder aus einem Schweinemast-Betrieb in Rheda-Wiedenbrück veröffentlicht, der unter anderem auch das Unternehmen Tönnies beliefert. Die Bilder zeigen schwere Verstöße gegen geltende Tierschutzgesetze und Regeln der Tierhaltung.

Der Leiter der Stabstelle Tierwohl bei Tönnies, Tierarzt Jörg Altemeier, erläutert im Detail:

  1. „Kranke Tiere wie in dem Video gezeigt, werden bei Tönnies nicht verarbeitet.
  2. „Jedes Tier wird bei Tönnies durch die Veterinärbehörde des Kreises Gütersloh einer amtlichen Lebendtierkontrolle unterzogen.“
  3. „Tiere, die schwere Verletzungen aufzeigen, werden bei Tönnies unverzüglich erlöst und verworfen. Diese Vorfälle werden zur Anzeige gebracht.“
  4. „Solche Tiere müssen von ihrem Leid erlöst werden und dürfen in keinem Fall weiter verwertet werden. Auch dies wird über die amtliche Kontrolle der Vete-rinäre gesichert.“
  5. „Die amtliche Kontrolle bei der Annahme der Tiere erfolgt durch Veterinäre des Kreises. Alle Tiere werden ausnahmslos durch die Behörde kontrolliert. Durch-schnittlich sind täglich rund 30 amtliche Mitarbeiter alleine am Standort in Rheda-Wiedenbrück im Einsatz.“
  6. „Die Veterinäre gehen jedem Tierschutzverstoß nach und ahnden jeden Vorfall.“
  7. „Sämtliche tierschutzrelevanten Bereiche sind an allen Tönnies Schlachthöfen videoüberwacht und dokumentiert.“
  8. „Der in Rede stehende Landwirt wurde bei uns sofort bis auf Weiteres gesperrt.“