Unternehmen:

Statement zum Prozessauftakt Wagenmaipulation

Start Presse Statement zum Prozessauftakt Wagenmaipulation

Statement zum Prozessauftakt Wagenmaipulation

 

Rheda-Wiedenbrück, 24. Juli 2019 – Das Landgericht Bielefeld behandelt ab heute die Anklage zur Gewichtsmanipulation beim Lebensmittel-produzenten Tönnies. Den Angeklagten wird bandenmäßiger Betrug vorgeworfen, indem sie in einem kriminellen Netzwerk die Gewichte von Wareneingängen manipuliert haben sollen.

Die Rohware soll am Standort in Rheda-Wiedenbrück entgegengenommen und über eine automatische Wage erfasst worden sein. Das Gewicht der einzelnen Partien auf einzelnen LKW-Lieferungen soll dann händisch manipuliert worden sein. In einem Manipulationsnetzwerk aus Lieferanten, Fälschung der Lieferscheine sowie Manipulation der Gewichte soll der Betrug durchgeführt worden sein.

Interne Kontrollmechanismen bei Tönnies haben den bandenmäßigen Betrug aufgedeckt und die Ermittlungen wurden an die Staatsanwaltschaft übergeben.

Tönnies führt zudem zivilrechtliche Verfahren durch und erhebt Schadensersatzansprüche. Zu den laufenden Verfahren wird sich das Unter-nehmen nicht äußern.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können“


Ich stimme zu