Pressemitteilung

Bereits über 8.000 Versorgungs-Pakete für die Tönnies-Mitarbeiter

Start Aktuelles Bereits über 8.000 Versorgungs-Pakete für die Tönnies-Mitarbeiter

Bereits über 8.000 Versorgungs-Pakete für die Tönnies-Mitarbeiter

Rheda-Wiedenbrück, 30. Juni 2020 – Für Sabrina Sudbrock steht der Arbeitsalltag auf dem Kopf – war sie sonst als Leiterin für den Werksverkauf bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück zuständig, so hilft sie seit mehr als einer Woche an ganz anderer Stelle: Gemeinsam mit mehreren Kollegen kümmert sie sich um die Lebensmittelversorgung der in Quarantäne befindlichen Tönnies-Mitarbeiter im Kreis Gütersloh. Im Akkord verlassen die roten, prall gefüllten Kisten derzeit das Betriebsgelände.

Sabrina Sudbrock gehört zu den Tönnies-Mitarbeitern, die unter Arbeitsquarantäne stehen. „Wir dürfen uns dementsprechend nur zu Hause und bei der Arbeit aufhalten“, erläutert die Rheda-Wiedenbrückerin. Ihr Zuhause sieht sie derzeit aber nur wenig. Denn den Großteil des Tages kümmert sie sich um die Bestellung von Lebensmitteln und anderen Produkten bei Lieferanten für die Versorgungs-Kisten – auch am Wochenenden. „An einigen Tagen steht mein Telefon nicht still“, sagt sie.

Mit großer Freude und Hilfsbereitschaft sind Sabrina Sudbrock und ihre Kollegen am Werk, um die Notversorgung der Tönnies-Mitarbeiter zu gewährleisten: Einige Mitarbeiter und ihre Familien haben niemanden, der für sie einkaufen gehen kann. „Genau dann kommen wir ins Spiel und helfen gerne“, erläutert Marcus Stühlinger. Der Geschäftsführer der Tönnies-Logistiktochter Tevex koordiniert gemeinsam mit Geschäftsführer Dirk Mutlak die Versorgungs-Stelle. Mehr als 8000 Lebensmittel-
Pakete haben so schon den Weg in die Quarantäne-Haushalte gefunden. „Die Kollegen packen die Kisten im Akkord“, lobt Stühlinger. Enthalten sind darin Lebensmittel des täglichen Gebrauchs wie Brot, Eier, Milch, Aufschnitt, Fleisch, Wurst, Getränke. Auch Babynahrung, Windeln, Toilettenpapier sowie andere Pflegeartikel sind im Sortiment des Versorgungszentrums vorhanden.

„Die Mitarbeiter sind sehr dankbar, wenn wir sie mit den Lebensmitteln versorgen“, berichtet Marcus Stühlinger. Das gelte sowohl für die direkt bei Tönnies als auch für die bei den Dienstleistern angestellten Männern und Frauen des Rheda-Wiedenbrücker Unternehmens. „Die Dienstleister ermitteln bei ihren Mitarbeitern den Bedarf und können dementsprechend die Pakete bei uns abholen und verteilen“, erläutert der Tevex-Geschäftsführer die Zusammenarbeit. Ergänzt wird das Angebot durch Verteil-Aktionen beispielsweise des DRK, der Feuerwehr oder des THW. „Wir sind sehr froh über die Unterstützung. Es gilt schließlich fast 7000 Mitarbeiter samt ihren Familien zu versorgen – eine Mammutaufgabe“, ergänzt Stühlinger.

Unterstützung erfährt das Team dabei auch von langjährigen Lieferanten des Tönnies Werksverkaufs: Eine Rheda-Wiedenbrücker Bäckerei backt an manchen Tagen rund 2000 Brote, Obst und Gemüse gibt es von einem heimischen Landwirt, Geflügel-Produkte von einem Lieferanten aus Rietberg. „Natürlich verdienen die ihr Geld damit – aber die Hilfsbereitschaft für Sonderlieferungen sind schon immens. Die haben Tag und Nacht und auch am Wochenende ein offenes Ohr für uns“, freut sich Sabrina Sudbrock. Gemeinsam mit Jörg Nuhn leitet sie eigentlich den werkseigenen kleinen Supermarkt auf dem Firmengelände. Nun kümmern sie sich aber um die Versorgung der Mitarbeiter. „Ehrensache“, wie Sabrina Sudbrock versichert. „Im Team Tönnies halt man schließlich zusammen“, fügt sie hinzu, um kurz darauf mal wieder ans bimmelnde Telefon zu gehen.